Solo Vorführung

Zum Sterben Schön

1990 begann Ditte Schupp für sich selbst Soloprojekte zu entwickeln und an verschiedenen Orten aufzuführen, wie zum Beispiel ihren Liederabend „Ich bin ja so verliebt“ im Spiegelzelt eines Münchner Sommerfestivals oder den Kabarettabend „Wie werde ich Filmstar?“ im Rahmen des Münchner Filmfestivals. Ihr martialisches Schwangeren-Solo "Gesegneten Laibes" spielte sie 1999 auf der Kabarettbühne des „Heppel & Ettlich“ bis zwei Wochen vor der Niederkunft.

Frühe und jähe Erfahrungen mit dem Tod, als auch die zunehmende Beschäftigung mit Buddhismus beeinflussten ihre Arbeit und mündeten in dem Wunsch, ein spartenübergreifendes Projekt darstellender und bildender Kunst zum Thema Tod ins Leben zu rufen.

Im April 2007 hatte „Zum Sterben schön“ in der „white BOX“ München Premiere. Das Stück gastierte im Oktober des gleichen Jahres im „KunsthausTacheles“ in Berlin.

Solo-Vorführungen

Zum Sterben Schön <2007>

Ditte Schupp

Theaterinstallation & Ausstellung, Premiere April, whiteBOX / München & Oktober, Kunsthaus Tacheles / Berlin
Link zur separaten Homepage

Gesegneten Laibes <1999>

Ditte Schupp

Solotheater, Heppel und Ettlich

Wie werd' ich Filmstar 2 <1998>

Soloprogramm mit Gesang, Filmfest München

Ich bin ja so verliebt <1998>

Chanson Liederabend „Ich bin ja so verliebt“ im Spiegelzelt eines Münchner Sommerfestivals, Soloprogramm Fast Food Theater

Wie werd' ich Filmstar 1 <1993>

Soloprogramm, Heppel und Ettlich